LOGIN BEREICH 

Serologische Untersuchungen

Sinn und Zweck der Veterinärserologie
Was wird untersucht / Untersuchungsmethoden
Hinweise zum Probenversand
Am ILV durchgeführte Untersuchungen, Untersuchungstarife tabellarisch
Serologische Untersuchungen beim Rind
Serologische Untersuchungen bei Schaf / Ziege
Serologische Untersuchungen beim Schwein
Besondere Hinweise (Probenbearbeitung)
Sinn und Zweck der Veterinärserologie
Sowohl die Untersuchung von Blutserum als auch von Milch auf Antikörper bezeichnet man als serologische Untersuchung, obwohl sich streng genommen der Begriff Serologie von dem Wort Serum (Blutserum) herleitet. Unter Serologie versteht man jedoch ganz allgemein die Lehre von den Antigen- Antikörper- Reaktionen, egal in welchem Untersuchungsmaterial die Antikörper vorliegen.
Bei einer serologischen Untersuchung handelt es sich zumeist um den Nachweis von Antikörpern mit Hilfe eines bekannten Antigens. Aber auch die umgekehrte Fragestellung ist möglich: der Antikörper wird als bekannter Reaktionspartner eingesetzt, um gezielt ein bestimmtes Antigen z.B. in Blut- oder Organproben aufzuspüren. Der Untersuchungsgrund ist nicht immer eine Erkrankung, vielmehr möchte man in vielen Fällen lediglich die Gewissheit haben, dass die untersuchten Tiere frei von bestimmten Infektionen sind.
Was wird untersucht / Untersuchungsmethoden
In der Abteilung Serologie dem ILV, Veterinärmedizinische Untersuchungen werden zur Zeit fast ausschließlich Blutproben mittels ELISA-Technologie untersucht.
ELISA (Enzyme Linked Immuno Sorbent Assay):
Ein Testverfahren, das Antigene oder Antikörper mittels eines Enzym-markierten Antikörpers (Konjugat) und einer dadurch katalysierten Farbreaktion semi-quantitativ nachweist. Da bestimmte Kunststoffe Proteine gut anlagern, können sie mit Antigen oder Antikörper beschichtet werden. Beim Auswaschen der Kunststoffvertiefungen der ELISA Platte werden diese nicht abgelöst. Hierauf zugesetzte Antigene oder Antikörper werden ebenfalls nicht mehr abgelöst, so dass sich eine Kaskade aus Antigenen und Antikörpern und dem Konjugat bilden kann. Hierauf wird eine Substrat/Chromogenlösung zugesetzt, die nach einer bestimmten Zeit eine der Konjugatkonzentration äquivalente Färbung hervorruft. Diese wird dann mittels Photometer abgelesen.
Der ELISA stellt heute wohl die am besten technisierte/automatisierte Untersuchungsmethode dar. Wegen der universellen Anpassbarkeit und die Standardisierung der ELISA-Platten ist dies die am häufigsten durchgeführte Prozedur.
Hinweise zum Probenversand
Die Probe sollte so rasch wie möglich, am besten gekühlt, an die Untersuchungsstelle gebracht werden; ist dies nicht möglich, muss die Probe im Kühlschrank bei +4°C aufbewahrt werden, da sonst wegen starker Hämolyse oder bakterieller Zersetzung eine ordnungsgemäße serologische Untersuchung unter Umständen nicht mehr möglich ist. Es ist darauf zu achten, dass die Probenröhrchen gut verschlossen sind, damit ein Probenverlust ausgeschlossen ist.
Gebrauchte Injektionsnadeln sind aus Sicherheitsgründen unbedingt zu entfernen! Die Blutprobenröhrchen sind fortlaufend zu nummerieren und auf dem Untersuchungsantrag den Tieren entsprechend zuzuordnen.
Das Einsendeformular ist korrekt und vollständig auszufüllen; Bei allen Untersuchungsanträgen ist der Untersuchungsgrund mitzuteilen, damit unter anderem der Kostenträger festgestellt werden kann. Es ist zwingend erforderlich, dass die Untersuchungsaufträge mit dem Stempel und der Unterschrift des Einsendetierarztes versehen werden. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass wir Proben mit nicht unterfertigten Einsendeformularen aus Qualitätssicherungsgründen, die uns das Akkreditierungsgestz vorgibt, nicht bearbeiten dürfen. Einsendeformulare für amtlich angeordnete Untersuchungen (P.U. / BVD) werden direkt von den Amtstierärzten (BH) zur Verfügung gestellt.

Für die serologische Diagnostik sind Blutproben ohne Zusatz gerinnungshemmender Substanzen (Serumröhrchen mit rotem Stoppel) einzusenden. Blutproben mit Zusatz von gerinnungshemmenden Substanzen (z.B. Heparin oder EDTA) sind für einige serologische Untersuchungen ungeeignet.
An dem ILV, Veterinärmedizinische Untersuchungen durchgeführte serologische Untersuchungen, Untersuchungstarife tabellarisch
Serologische Untersuchungen beim Rind

Parameter erforderliches Röhrchen Preis in €
BVD AK Blut EDTA 7,20
BVD AK Milch Milchröhrchen mit Stabilisator 8,50
„Trächtigkeits-ELISA“ Rind (PAG) Serum 10.-

Serologische Untersuchungen bei Schaf / Ziege

MVV ist bei Schafen, CAEV bei Ziegen ab einem Alter von 12 Monaten durchzuführen. Brucella ovis ist ausschließlich bei männlichen Schafböcken ab einem Alter von 12 Monaten durchzuführen.
Am Einsendeformular ist unbedingt das Geschlecht zu vermerken!


Parameter erforderliches Röhrchen Preis in €
Brucella ovis Serum 9.- *
Corynebacterium pseudotuberculosis ("Pseudo-tbc") Serum 5,60 *
MVV / CAEV Serum 6.- *
* für NICHT-GDN-Mitglieder

Serologische Untersuchungen beim Schwein

Parameter erforderliches Röhrchen Preis in €
Aujeszky Serum ---- *
PRRSV Serum 9,20 **
* die öffentliche Hand trägt sämtliche, anfallende Laborkosten
** für nicht NICHT-GDN-Mitglieder

Discs (Plättchenproben) werden an dem ILV, Veterinärmedizinische Untersuchungen nicht untersucht, solche Proben werden an das Referenzlabor Mödling weitergeleitet.
Besondere Hinweise
Probenbearbeitung

Für amtliche Untersuchungen im Rahmen der Periodischen Untersuchungen (BVD) erfolgt die Bearbeitung der Proben kontinuierlich. Für BVDV-Proben ist mit einer Bearbeitungszeit von mindestens 3 Arbeitstagen zu rechnen. Für sonstige Untersuchungen, sofern die Proben nicht gestaffelt einlangen oder ohnehin in oben genannte Untersuchungen hineinfallen, werden die Proben aus wirtschaftlichen Gründen gesammelt, mindestens jedoch 1 x wöchentlich, abgearbeitet. Das betrifft v.a. folgende Untersuchungen: Aujeszky, MVV, CAEV sowie Brucella ovis. Es ist hier mit einer längeren Wartezeit zu rechnen; daher sollten für dringend erforderliche Untersuchungen die Proben zeitgerecht eingesandt bzw. avisiert werden.


Vorgehen bei, in der ELISA-Untersuchung, positiven oder zweifelhaften Proben

Proben mit nicht negativem Ergebnis werden zum Teil an die jeweiligen Referenzlaboratorien zur Bestätigung der Ergebnisse weitergeleitet. In diesen Fällen ist mit einer längeren Bearbeitungszeit zu rechnen! Informationen über den Stand der Untersuchungen können jederzeit unter der Telefonnummer 050536-15303 eingeholt werden.
Leistungen >>- Sektionen
- Histo/Zytolog. U.
- BSE, Scrapie
- Serolog. U.
- PCR
- Blutunters.
- Harnunters.
- Parasitolog. U.
- Bakteriolog. U.
- Mykologische U.
- sonstige Unters.
- TGD-Servicelabor.

NEWS

Impressum Links